Cranio-Sacrale Therapie
Cranio-Sacrale Therapie - im Rhythmus des Lebens

 

Die Cranio-Sacrale Therapie (Cranium – der Schädel / Sacrum – das Kreuzbein) basiert auf der Annahme, dass sich die Flüssigkeit (Liquor cerebrospinalis), die unser Gehirn und unser Rückenmark kontinuierlich umfließt, in einem eigenen Rhythmus bewegt.

 

Der Rhythmus dieser Bewegung – ausgelöst durch Produktion und Resorption der Flüssigkeit - kann von ausgebildeten Therapeuten im gesamten Körper erspürt werden. Der Cranio- Sacrale Rhythmus (C.S.R.) folgt dabei weder dem Atemrhythmus noch dem Takt unseres Herzens.

 

Bei einer Cranio-Sacral-Behandlung wird am bekleideten Körper des Patienten zunächst der C.S.R. an verschiedenen Körperstellen erspürt. Mit sanften Berührungen und Bewegungen geht der Therapeut dann den erspürten Funktions- und Blockadestörungen nach.  

 

Die Sanftheit der Berührung wird von vielen Menschen als sehr angenehm empfunden. Oftmals findet eine tiefe Entspannung statt, die gerade Menschen mit Stress als wohltuend wahrnehmen.

 

Aus meiner Praxiserfahrung eignet sich die Cranio-Sacrale Therapie besonders als Bestandteil einer körperlich-orientierten Traumatherapie, bei Angst- und Zwangsstörungen und als unterstützende Maßnahme bei chronischen und stressbedingten Erkrankungen.  

 

Meine Erfahrung ist, dass die Cranio-Sacrale Therapie vielfache positive Wirkungen auf verschiedenen Ebenen haben kann, körperlich und psychisch-seelisch.

 

Das naturheilkundliche Verfahren der Cranio-Sacralen Therapie wird von der Schulmedizin nicht anerkannt. Wissenschaftliche Beweise für den Wirkmechanismus und die Wirksamkeit liegen nicht vor.