Kinesiologie
Kinesiologie - die Sprache des Körpers

 

„Touch for Health (TfH)“ (Gesundheit durch Berührung) bildet das Basiswissen der Kinesiologie (Bewegungslehre).

 

Die Kinesiologie basiert auf der Annahme, dass sich Störungen, Erkrankungen und Veränderungen in einer Schwäche von bestimmten Muskelgruppen zeigen.

 

In einer kinesiologischen Sitzung werden daher mit dem sogenannten "Muskeltest" verschiedene Muskelgruppen getestet, um festzustellen, ob ein Muskel „stark testet“ (der Muskel hält einem kleinen Widerstand stand) oder „schwach testet“ (der Muskel hält einem kleinen Widerstand nicht stand).  

Der "Muskeltest" wird am bekleideten Patienten durchgeführt. Er kann vom Kindes- bis zum Seniorenalter eingesetzt werden.

 

Es gibt Erkrankungen, bei denen ich den "Muskeltest" nicht anwende. Hierzu gehören vor allem Erkrankungen des Muskel- und Nervengewebes. 

In meiner Praxis nutze ich den "Muskeltest" auch, um z.B. Diagnose– oder Therapieergebnisse auf energetischer Ebene abzufragen und bin immer wieder neu überrascht, wie präzise unser Körper antwortet.

 

Aus meiner Praxiserfahrung eignet sich diese Therapieform besonders für Menschen, die grundsätzlich ein positives Verhältnis zum energetischen System unseres Körpers haben, eine sanfte Therapieform bevorzugen und deren Grundthemen sich um Balance, Stabilität, aber auch um Stress und Belastungen drehen.

 

Eine Anerkennung durch die Schulmedizin besitzt dieses naturheilkundliche Verfahren allerdings nicht. Es ist Erfahrungsmedizin ohne den Anspruch wissenschaftlicher Beweise für die Wirksamkeit.